Happy Birthday Carina

Bill hat uns Anfang Oktober gesagt, dass in Kanada eine Frau ihren Geburtstag nicht nur an einem Tag feiert, sondern dass Frauen den ganzen Monate Geburtstag feiern. Da Max aber noch kein Kanadier ist hat er nicht jeden Tag ein Geschenk gehabt.

Das heißt aber nicht das Carina nur ein Geschenkt bekommen hat. Carina hatte sich schon länger ein Regal für die Küche gewünscht. Eigentlich wollte sie so ein Regal schon haben als wir noch nicht verheiratet waren und es einmal bei Andy und Regina Bergmann gesehen haben. Nun war Max aber sparsam und wollte kein Regal fertig kaufen, deswegen haben wir uns das Regal selber gebaut. Max hat einen Plan gezeichnet, das Holz berechnet und nach einem halben Tag Arbeit haben wir das Regal fertig gestellt. Das schwierigste an der Sache war, dass Bill nur eine Handsäge hatte und somit mussten wir alles mit Manuell machen.

Meinen Geburtstag zu feiern ist für mich immer noch etwas besonderes. Wie ein kleines Kind das sehnsüchtig darauf wartet die Geschenke auszupacken, so saß ich eine Woche lang in unserer Wohnung und versuchte meinem Mann irgendeine Information über mein Geschenk zu entlocken. Zwecklos.

Samstag, der 6. Oktober, war es endlich so weit: Ich bekam ein Geburtstagskuss und die Anweisung die Koffer für 3 Tage und 2 Nächte zu packen, somit verschwand mein Ehemann aus unserer Wohnung.

Mein Herz fing an zu rasen und mein erster Gedanke war: Wir fliegen nach Deutschland, zwar nur für drei Tage aber das reicht mir vollkommen aus. Dann bemerkte ich wie dumm und absurd dieser Gedanke war und ich brachte mich zurück in die Gegenwart. Zurück in der Realität wartete ich auf Max, er kam ein paar Stunden später zurück von der Autovermittlung und unsere Reise nach Whistler begann.

Whistler ist eine wunderschöne Wintersport Stadt, absolut kanadisch und umgeben von Bergen und Schnee. Wir hatten unglaubliche sonnige 17-20° C, sodass wir in T-Shirt und Shorts rumlaufen konnten. Einen Tag sind wir mit der Gondel zur Bergspitze gefahren, leider musste ich feststellen das dieses Erlebnis meinem letzten Kanadabesuch gleicht. Die Gondel schaukelt hin und her wie ein Boot (ich bin leider nicht Seefest), so wird das wohl ein einmaliges Erlebnis sein.

Obwohl es so warm war konnten wir, angekommen an der Bergspitze, Schnee anfassen und bewundern. Die Aussicht war mal wieder phänomenal. Zurück im Hotel fanden wir Entspannung in Sauna und Whirlpool.

Am Montag ging es zurück nach Hause, doch die fahrt zurück nach Vancouver ist wirklich einzigartig, auf der einen Seite steile Felswände und auf der anderen Seite ein ruhiger, blauer See mit spiegelglattem Wasser.

So verlebte ich meinen 23. Geburtstag.

 

 

 

Ein Kommentar

  1. Nelli Schwindt
    Samstag, 13UTCSat, 13 Oct 2012 10:06:42 +0000 13. Oktober 2012
    Antworten

    Hallo ihr beiden 🙂

    Jetzt habe ich endlich auch mal eure Seite entdeckt.
    Liebe Carina fühl dich gedrückt und gebusselt… Wie schön, dass es dich gibt und wir dich kennen lernen durften! Wir wünschen dir Gottes Gegenwart für dein weiteres Leben.

    Euch scheint es ja richtig gut zu gehen. Das freut mich sehr. Es macht viel Spaß sich dir Bilder von euch anzuschauen. Ich könnte jetzt viel fragen aber die Antworten dazu finde ich sicher hier in den Artikeln. Dann mach ich mich mal ans Werk alles zu lesen was ihr bisher so geschrieben habt.

    Ihr lieben… ihr fehlt hier schon 🙁 Ach ja wie sieht es mit deinem Rücken aus Carina???

    Liebe Grüße ins ferne Land!!!
    Nelli

Schreibe einen Kommentar zu Nelli Schwindt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.